Urlaub mit Kleinkind – Was Sie beachten sollten!

Urlaub mit Kleinkind – Was Sie beachten sollten!
Urlaub mit Kleinkind – Was Sie beachten sollten!

Urlaub mit Kleinkindern und Babys – so wird es Erholung von Anfang an

Eltern, die das erste mal mit ihrem Baby oder Kleinkind verreisen wollen, stehen vor einer neuen Herausforderung. Wo kann man den Urlaub entspannt verbringen? Welches Verkehrsmittel ist am sinnvollsten und möglichst frei von Stress? Was muss man mitnehmen?  Viele Fragen, auf die der folgenden Ratgeber hilfreiche Antworten findet.

Damit auch Sie und Ihr Kind Urlaub von Anfang an geniessen können.

Grundlegende Überlegungen sollten rechtzeitig und in Ruhe angestellt werde. Dabei geht es hauptsächlich um drei entscheidende Fragen:

  1. Wo fahren wir hin?
  2. Welches Verkehrsmittel ist für uns und unser Kind geeignet?
  3. Was müssen wir mitnehmen?

Nicht alle Destinationen sind mit Kleinkindern sinnvoll

Gerade bei Reisen mit Babys oder sehr jungen Kleinkindern ist zu überlegen, ob Urlaub im Innland nicht am meisten Sinn macht. Den Kindern wird es egal sein. Für sie ist eine gemeinsame, stressfreie Zeit mit den Eltern das Wichtigste.
Die Anreise ist kurz, die Sprache und der Standard der Unterkünfte ist gewohnt. Direkte Nachbarländer eigenen sich ebenfalls gut, da hier die Anreise nicht wesentlich länger dauert. Warme Länder am Mittelmeer bieten inzwischen einen ähnlich guten Standard. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass einige Kleinkinder schlecht mit der Wärme zurecht kommen. Heiße Nächte, in denen man sich das Zimmer mit mehreren dutzend Mücken teilen muss, sind für alle Beteiligten kein Vergnügen.

Noch extremer wird es bei einem tropischen Reiseziel. Die Anreise ist ungleich länger. Die Umstellung auf völlig andere Speisen, Getränke und Umgangsformen können einen erholsamen Urlaub schnell verhindern. In diesen Ländern ist die Gefahr von Infektionen durch belastetes Trinkwasser oder schlechte Hygienestandards hoch. Schutzimpfungen möchte man seinem Baby oder Kleinkind nicht zumuten. Für welches Reiseziel Sie sich auch immer entscheiden, es sollte eine familienfreundliche Unterkunft mit Verständnis für Kleinkinder sein. Wenn Kinder ständig leise sein müssen oder nicht toben dürfen, ist die Urlaubsstimmung schnell dahin.

PKW – Flugzeug – Zug – die drei wichtigsten Transportmittel

Schon Konfuzius wusste: „Der Weg ist das Ziel“.

Egal, welches Reisemittel gewählt wird, die Reise sollte so entspannt und interessant wie möglich gestaltet werden. Für Strecken bis maximal 1200 Kilometern kann die Benutzung des eigenen PKWs eine gute Entscheidung sein. Das Gepäck kann bequem verladen werden. An sperrige Kinderwagen oder Windelpakete kommen Sie jederzeit heran. Regelmäßige Pausen sind für Fahrer und Kinder wichtig und sorgen für Abwechslung. Zehn Minuten Ball spielen reichen als Ausgleich für die nächsten Stunden Autofahrt. Süßigkeiten oder andere beliebte Snacks kommen bei Ihren Kindern immer gut an und sorgen für Urlaubsstimmung.

Bei Strecken über 800 Kilometern Länge macht es Sinn, sich eine Übernachtungsmöglichkeit zu organisieren. Gibt es hier auch noch einen Pool steht dem entspannten Urlaubsbeginn nichts mehr im Weg. Sie sollten nach Möglichkeit früh Morgens losfahren. Die Straßen sind noch leer und Ihr Kind schläft vielleicht noch ein wenig beim gleichmäßigen Brummen des Motors. Mit Babys und Kleinkindern sind Sie noch nicht auf Urlaub in den Ferien angewiesen. Das sollten Sie ausnutzen. Günstige Preise und leere Straßen winken als Belohnung.

Flugreise mit Kleinkind

Flugreise mit Kleinkind – So gelingt alles Reibungslos – Foto: lucidwaters / Bigstock

Geht es weiter weg, kommen Sie am Flugzeug nicht vorbei. Kleinkinder unter 2 Jahren können kostenlos mitreisen. Das bedeutet allerdings, dass Sie die Kleinen auf dem Schoß halten müssen. Einen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz gibt es nicht. Das Gepäck ist begrenzt und bedarf daher einer genauen Planung. Einige Fluggesellschaften bieten an, den Kinderwagen oder Buggy erst kurz vor dem Einstieg in die Maschine abgeben zu müssen. Sie erhalten diesen bei Ankunft auch direkt nach dem Ausstieg zurück.

Die Mitnahme von Windeln und Babynahrung in Gläschen ist kein Problem. Sämtliche Fluggesellschaften bieten inzwischen Wickelablagen an. Bei längeren Flugreisen wäre ein Nachtflug ideal. Die Kinder bleiben in ihrem Rhythmus und verschlafen die meiste Zeit des Fluges. Mit moderner Unterhaltungselektronik (Tablet, transportable Spielekonsolen, und so weiter) wird die Flugzeit angenehm verkürzt. Oft werden für die ganz Kleinen Malbücher und Stifte zur Verfügung gestellt. Bei Babys und Kleinkindern funktioniert der Druckausgleich im Mund-Nasen-Ohren-Bereich noch nicht so gut wie bei Erwachsenen. Das führt gerade bei der Landung häufig zu Schmerzen im Ohr. Durch ständige Kaubewegungen kann das gemildert werden. Apotheken bieten spezielle Ohrstöpsel an, die einen zu raschen Druckanstieg verhindern.

Zugfahrten bieten eine gute Alternative zur Autofahrt. Kinder lieben Bahnfahrten. Einige Bahngesellschaften bieten spezielle Nachtreisezüge ins benachbarte Ausland an. In separaten Familienabteilen sind Sie von Anfang an unter sich. Die Kinder können sich, unbeobachtet von Fremden, entspannen. Die Reise mit dem Zug hat den Vorteil, dass beide Elternteile Zeit für ihr Kind haben. Es gibt keinen Stress durch Staus und auf die Straße muss auch niemand achten. Im Zug ist genug Platz, sich hin und wieder ausreichend zu bewegen. Die Landschaft und ihre Veränderungen können gemeinsam betrachtet werden.

Was müssen Sie unbedingt mitnehmen?

Die Art und vor allem die Menge an Gepäck ist abhängig vom Transportmittel. In Flugzeug und Bahn ist sparsames Gepäck zu empfehlen. Im eigenen PKW setzt nur der Rauminhalt Ihres Kofferraums die Grenzen. Kleinkinder sind in der Regel noch nicht trocken. Windeln, zumindest für die Fahrt und den ersten Tag vor Ort, sind zwingend erforderlich. Ohne besonders beliebte Spielsachen und die „Lieblingspuppe“ ist für Ihr Kind ein Urlaub nicht denkbar!
Babynahrung oder Spezialkost sollte jederzeit und leicht erreichbar sein. Wichtige Medikamente gegen Fieber, Ohrenschmerzen oder Durchfall sind ebenso wie Sonnencreme und Mückenschutz unverzichtbar.

Hier noch einige grundsätzliche Gedanken als Stichpunkte:

  • Auslandskrankenschein für Sie und die Kinder beantragen, dieser sollte einen Krankenrücktransport beinhalten
  • Adressen und Telefonnummern von Ärzten vor Ort in Erfahrung bringen bevor man sie benötigt
  • Einige Länder fordern seit 2008 einen Kinderreisepass
  • Nur familienfreundliche Hotels auswählen
  • Ideal sind separate Ferienhäuser oder Appartements
  • Während der An- und Abreise immer einen Mindestvorrat an Windeln griffbereit halten
  • In warmen Ländern nur Wasser aus geschlossenen Flaschen trinken, auch zum Zähne putzen benutzen
  • Vorsicht bei Eiswürfeln in Getränken. Diese werden meistens aus Leitungswasser hergestellt (Krankheitskeime)
  • nur geschältes Obst und gekochte oder gebratene Speisen essen
  • Lassen Sie Ihre Kleinkinder nie unbeobachtet

Sie sehen, Urlaub mit Babys und Kleinkindern wird zu einem unvergesslichen Erlebnis wenn Sie ein paar grundsätzliche Dinge beachten. Urlaub mit Kindern bedeutet Abenteuer. Mit dieser Einstellung kann ein solcher Urlaub gar nicht schief gehen. Ihre Kinder danken es Ihnen mit vielen wunderschönen Erinnerungen.

Bewertungen

 

Leave a Comment

Comment (required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (required)
Email (required)